„Mein Leipzig lob ich mir! Es ist ein Klein-Paris und bildet seine Leute."

Diese Einschätzung gab der alte Geheimrat Goethe 1808, als er während seiner Studienzeit in Leipzig lebte und dort seinen „Faust“ schrieb.

Das mussten wir Silver Miners natürlich überprüfen, da Tänzer unseres Vereines in dieser Stadt geboren wurden und diese Einschätzung von Goethe bestätigten.

So organisierte Eventmanager Peter unsere diesjährige Clubausfahrt in die Messe-, Buch-, und „Völkerschlachtstadt“ (200-jähriges Jubiläum). Kurzer Hinweis: Bierstadt ist Freiberg.

Vom Busunternehmen Voigt hatten wir einen komfortablen Bus mit einem „qualitativ hochwertigen“ Busfahrer, der schon auf der Hinfahrt viele interessante Informationen zu Leipzig und Umgebung geben konnte (übrigens laut Aussage einer nicht genannten Tänzerin „ä Schneckl“).

In Leipzig angekommen, starteten wir mit einer Bootsfahrt auf den Kanälen der Stadt. Leipzig hat die Vision einer direkten Anbindung an den Hamburger Hafen. Die Mietpreise der Wassergrundstücke sind bestimmt schon so wie in Hamburg. Auf insgesamt 3 Booten (wir waren 44 Teilnehmer) besichtigten wir Leipzig auf dem Wasserweg, was sehr interessant war. Die „Kapitäne“ waren gleichzeitig Stadtführer. Wir hatten viel Spaß. Zugegeben, die Seine in Paris ist länger und breiter.

Nach eine kleinen Stärkung fuhren wir zum MDR-Sendestudio. Dort hatten wir eine Studiotour gebucht. In zwei Gruppen erfuhren wir viel über Film und Fernsehen. Eine Gruppe wurde sogar vom 1. Kameramann betreut. Jetzt wissen wir nämlich, dass dieser eine sehr wichtige Person ist. Ohne seine Entscheidung geht nichts! Nun hoffen wir aber, dass Angela und Hildegard, die die Nachrichten bei MDR-Aktuell präsentierten, uns treu bleiben und sich nicht vom Sender abwerben lassen. Toll, wie die beiden das gemacht haben.

Jetzt fehlte noch der Vergleich zum Eifelturm (324 m). Wir waren auf dem Panorama-Tower nur 120 Meter hoch. Aber dafür in einem schönen Restaurant, in dem der Tag ausklang. Durch das traumhafte Wetter hatten wir einen tollen Blick über Leipzig.

„Sonnenkönig“ Ludwig der XIV. war auch ein Franzose, aber da wir genug Kohle in der Vereinskasse haben, konnten wir uns den ganzen Tag Sonnenschein leisten.

Mit vielen interessanten und schönen Eindrücken kamen wir wieder in Freiberg an und möchten feststellen:

Goethe hatte mit seiner Einschätzung Recht. Die Betonung liegt aber auf „Klein-Paris..“

Herzlichen Dank an Peter und seine Helfer!

Weitere Bilder