Hallo, ich bin Tom T. Bear und seit dem Special der Cinderellas Chemnitz zu Gast bei den Freiberger Silver Miners. Bevor ich an einen anderen Club weitergereicht werde, ist President André auf die geniale Idee gekommen, mich zur diesjährigen Ausfahrt mitzunehmen. Und so habe ich am 18.9. zusammen mit 26 Mitreisenden gegen 10.00 Uhr die Reise begonnen, bequem durch die Heckscheibe von Andrés Auto schauend.
Gegen 15.00 Uhr waren dann alle in unserer Unterkunft "Weihermühle" in der Nähe von Eging angekommen. Nach der Inspektion unserer Zimmer und anschließend strahlenden und auch einigen verzweifelten Mienen bereiteten wir uns auf den vor uns liegenden ersten Abend vor. Die One-way Promenaders hatten uns zu ihrem Clubabend nach Landau in das "Wirtshaus zum Oberen Krieger" eingeladen. Besonders angetan hatte es uns die Callerin und alle haben getanzt, dass die Schuhe glühten. Bei angenehmer Temperatur haben wir im Hof des Wirtshauses noch ein köstliches Abendessen
genossen. Naja, ich nicht - aber dem Schmatzen und lauten Gelächter habe ich entnommen, dass es allen geschmeckt hat. Nach einer gemütlichen Afterparty mit den One-way Promenaders hatten wir dann noch eine After-Afterparty in unserer Pension. Also das Lachen und Quieken habe ich noch bis 1.30 Uhr gehört (ich lag natürlich schon brav in Heikes Bett!).


Von angezündeten Knabberstangen war am nächsten Morgen dann die Rede, als alle etwas zerknautscht zum Frühstück erschienen. Aber Kondition war an diesem Tag ganz besonders gefragt, denn es ging nach Passau, in die Drei-Flüsse-Stadt. Und wie nicht anders zu erwarten, haben wir natürlich eine Schifffahrt unternommen, auf der es viel Sehenswertes gab. Gisela rief da schon mal ganz aufgeregt: "Da vorn ist die Basilikum!" Bis 14.00 Uhr konnte dann noch jeder die Stadt Passau für sich erkunden (shoppen, Eis essen, Pferdewurst kaufen oder die müden Glieder auf einer Bank in der Sonne baumeln lassen. Dann trafen wir uns alle wieder zu einer Stadtführung. Rathaus, Rathausplatz, Scharfrichterhaus und viele andere Sehenswürdigkeiten, die Passau zu bieten hat, haben uns sehr gefallen. Beeindruckend war auch der Dom mit seinen fünf Orgeln und die Naschkatzen unter uns stürmten natürlich das Pralinenmuseum. Am Abend ging es dann ab nach Neutraubling zu den Smiling Bavarians, von denen wir sehr nett aufgenommen wurden. Ich durfte auch wieder mit und hatte noch ein persönliches Highlight. Zum Abschluss dieses lustigen und tanzreichen Abends haben die Silver Miners den Munich Jolly-Joker überreicht bekommen. Ha, jetzt bin ich nicht mehr alleine! Eine Afterparty hatten wir dann auch noch, aber auch in unserer "Mühle" haben sich dann noch kräftig die Flügel gedreht. Besonders der Eierlikör, natürlich standesgemäß in Schokobechern, ging ab wie Schmitts Katze.


Am Sonnabend dann der Höhepunkt der diesjährigen Reise - der White Gold Dance der Square Wolves aus Passau. Veranstaltet wurde das Special in Eging in den Räumlichkeiten der Sonnentherme. Achja, an den Glasscheiben der Therme habe ich mir zwar die Nase platt gedrückt - aber habt ihr schon mal gesehen, wie zerknautscht ein Bär aussehen kann, wenn sein Fell nass ist - also hab ich mich zusammengerissen.
Und bei insgesamt 287 Gästen aus 54 Clubs wollte ich doch nicht aussehen wie ein begossener Pudel! Übrigens waren die am weitesten angereisten Gäste nicht wir Freiberger, sondern Tänzer aus der Schweiz. Dafür hatten wir aber den zweiten Platz der meisten Teilnehmer aus einem Club - haben wir uns auch gefreut. Die Silver Miners haben ausgiebig getanzt, gelacht und viele schöne Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen oder vertieft. Ab 22.30 Uhr begann eine sehr lustige und aufwendig gestaltete Afterparty. Für die meisten Lacher und wahre Begeisterungsstürme sorgten die neun Tänzer in ihrem schwarzweißen einteiligen Anzug, es war einfach nur grandios! Und Elvis Presley, der wohl nur so getan hat als wäre er Michael Mühlhauer war einfach fantastisch!


Am vierten und letzten Tag unserer Reise ging es auf nach Pullman-City. Na, da ging doch noch mal so richtig die Post ab. In diesem tollen Western-Ambiente machte es allen ganz besonders viel Vergnügen, ein letztes Mal das Tanzbein zu schwingen, bevor es dann am frühen Nachmittag wieder nach Hause ging.
Ich kann euch sagen, ich war ordentlich geschafft von den vier Tagen - und die Silver Miners erst!
Das Fazit der Reise: Es waren vier tolle Tage mit verdientem Sonnenschein, sehr herzlichen und freundschaftlichen Begegnungen, viel Tanz, Lachen und manchem "Oh Gott, ich hab Rücken!"


Ganz zum Schluss an alle drei Clubs, die uns so selbstverständlich freundschaftlich aufgenommen haben, ein ganz großes Dankeschön! Ihr seid tolle Gastgeber und wir kommen gern einmal wieder zu euch und freuen uns auch sehr auf euer Kommen!
Und wenn ihr euch jetzt fragt, warum ein kleiner Bär diesen Bericht geschrieben hat, dann sage ich euch nur - bei den Silver Miners gehts so verrückt zu, da schreibt sogar ein kleiner Hund über das Sommerfest. Da darf ich doch als Bärchen nicht zurückstehen.   

 

Bis bald an irgendeinem Ort dieser Welt! Euer Tom T. Bear

(Angela hat beim Schreiben bisschen geholfen :-))

 

18.09.2014 Clubbesuch One-Way Promenaders

19.09.2014 Clubbesuch Smiling Bavarians

20.09.2014 White Gold Dance

21.09.2014 Pullmann City